Holzpellets: Nachfrage und Preise stark gestiegen

Pelletspreise in Deutschland, Stand Ende Januar 2022

Die Pelletspreise in Deutschland sind, ausgehend von einem ohnehin schon hohen Herbst-Niveau, in den vergangenen Wochen noch einmal extrem gestiegen. Nach Angaben des Deutschen Pelletinstituts (DEPI) betrug der Durchschnittspreis im Januar 2022 rund 366 Euro pro Tonne. Viele Heizungsumsteller fragen sich nun, ob sich beim Wechsel von Öl oder Gas auf Holzpellets überhaupt noch Heizkosten einsparen lassen. Die Antwort ist einfach, wird aber kaum jemanden trösten: Die Preise fossiler Energieträger sind noch deutlicher gestiegen als der Preis für Holz-Pellets, der Preisvorteil zu Heizöl beträgt aktuell 17 Prozent, zu Erdgas sogar satte 26 Prozent.

DEPI-Geschäftsführer Martin Bentele. Neben erhöhten Rohstoffpreisen hätten Produzenten und Händler auch mit Preiserhöhungen für Strom und Kraftstoff zu kämpfen. Am Holzmarkt hätte sich bereits im Herbst eine deutlich steigende Nachfrage nach Bauholz abgezeichnet. Mit einer Entspannung der Rohstoffkosten rechnet Bentele zum Frühjahrsbeginn. Eine Kilowattstunde Wärme aus Holzpellets kostet im Moment 36,66 Eurocents. Der Preisvorteil zu Heizöl beträgt 17 Prozent, der zu Erdgas 26 Prozent.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.